Neueste Technik

Die Dickdarm- und Magen-spiegelungen werden jeweils mittels eines Videoendoskopiegerätes durchgeführt, dessen Bilder von einem Videochip aus auf einen Wandmonitor gesandt werden. Gleichzeitig werden die Bilder digital archiviert.

Unsere Endoskope

Wir verwenden ausschließlich hochmoderne, bis maximal drei Jahre alte Videoendoskope.

Magenspiegelung (Gastroskopie)

Bei der Magenspiegelung betrachten wir Speiseröhre, Magen und den Zwölffingerdarm bis in die abführende Schlinge hinein; diese Spiegelung ist die häufigste und wichtigste Untersuchungsmethode zur Klärung von Krankheiten im oberen Verdauungstrakt.

Haben Sie Bauchschmerzen wie Völlegefühl, Sodbrennen, Erbrechen, Schluckbeschwerden, Übelkeit, Teerstühle, Bluterbrechen, Fremdkörpergefühl in der Speiseröhre oder anhaltenden Hustenreiz, wird Ihnen der Hausarzt gegebenenfalls eine Magenspiegelung empfehlen.

Bei der Spiegelung werden die Abschnitte der Schleimhaut von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm genau angesehen und ggf. mittels einer Biopsiezange kleine Gewebeproben – für Sie völlig schmerzlos – zur feingeweblichen Untersuchung entnommen. Dabei wird der Frage möglicher krankhafter Schleimhautveränderungen, einer Helicobacter pylori-Infektion gegebenenfalls auch einer Glutenintoleranz nachgegangen.

Ihr Hausarzt erhält meist noch am Untersuchungstag den ärztlichen Befundbericht sowie bis spätestens drei Tage nach der Spiegelung das histologische Ergebnis und wird Sie ggf. entsprechend therapieren.

mehr Infos:

Informationen zu Vorbereitung und Ablauf...